Chaos auf der Mittelstraße

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

am Freitagmittag war das Chaos auf der Mittelstraße wieder einmal groß. Ein LKW mit Tieflader blieb mitten auf der Mittelstraße stecken. Die Kraftfahrzeuge quälten sich durch die engen Nebengassen.
Für den Linienbus ging es ebenfalls nicht weiter.

Das tägliche Chaos auf der Mittelstraße

Obwohl das Verkehrsschild Nr. 253 zu Beginn und Ende der Mittelstraße darauf hinweist, dass ein Durchfahrverbot für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t einschließlich ihrer Anhänger besteht, wird täglich mehrfach dagegen verstoßen.

Auch der Anlieferverkehr ignoriert oftmals die festgesetzten Zeitvorgaben. Behinderte Bürger im Rollstuhl oder mit Rolator müssen auf die Mitte der Mittelstraße ausweichen, weil der Fußgängerstreifen entlang der Geschäfte zugeparkt oder durch Werbetafeln blockiert wird. Die Mittelstraße hat längst an Attraktivität verloren.

Wir bitten um Beantwortung der nachstehenden Fragen:
Warum wird die Einhaltung der aufgestellten Verkehrszeichen durch Polizei und Ordnungsamt nicht konsequent überwacht?

Wann wird endlich eine bessere Beschilderung entlang der B 58 installiert, um den Durchgangsverkehr über den Freudenberg und weiter in Richtung Borken zu lenken?
Mit erheblichem, finanziellen Aufwand wurde im Juni 2008 der überarbeitete Gemeindeentwicklungsplan vorgestellt. Insbesondere die CDU-Fraktion und ihr Bürgermeister haben auf eine Überarbeitung des GEP aus dem Jahre 1997 gedrängt. Ich möchte erwähnen, dass der Unterzeichner dieses Briefes einer Überarbeitung seine Zustimmung verweigert hat. Nunmehr sind drei Jahre vergangen. Welche Maßnahmen sollten aus Sicht des Bürgermeisters aus dem überarbeiteten GEP verkehrsmäßig umgesetzt werden? Oder ist der Plan bereits in die Ablage „P“ gewandert?

Welchen Einfluss hat die Gemeinde Schermbeck, damit die Mittelstraße aus dem GPS-System ausgeschlossen wird? Darüber hinaus möchten wir feststellen, dass Politik und Bürgermeister aus den Fehlern der Vergangenheit nichts gelernt haben. Weiter werden ortsnahe Wohngebiete neu erschlossen und die Mittelstraße zukünftigmit noch mehr Verkehr belastet.
Mit freundlichen Grüßen
gez. Klaus Roth

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar