Fotoautomat im Rathaus: Es geht auch bürgerfreundlicher!

Hilfestellung, sofern erforderlich, wird von den Mitarbeitern im Bürgerbüro abgelehnt. Kommt es zu Störungen, wird das eingeworfene Entgelt von der Verwaltung nicht erstattet. Stattdessen erhält der Bürger im Bürgerbüro einen Rückerstattungsantrag, den er an die Firma FOTOFIX weiterleiten muss. In anderen Gemeinden geht es offenbar bürgerfreundlicher. Daher schreibt die BfB folgenden Antrag an den Bürgermeister:

Der Fotoautomat im Rathaus

Sehr geehrter Herr Grüter,

ich habe von einigen Bürgern erfahren, dass es zu Unstimmigkeiten bei der Benutzung des am 19.08.2011 im Rathaus installierten Fotoautomaten der Firma FOTOFIX gekommen ist. So soll die Fotoqualität nicht immer zufrieden stellend sein. Hilfestellung, sofern erforderlich, wird von den Mitarbeitern im Bürgerbüro abgelehnt. Kommt es zu Störungen, wird das eingeworfene Entgelt von der Verwaltung nicht erstattet. Stattdessen erhält der Bürger im Bürgerbüro einen Rückerstattungsantrag, den er an die Firma FOTOFIX weiterleiten muss.

Ich habe am Mittwoch nochmals die Gemeinde Rednitzhembach angerufen. Bekanntlich wurde dort im Juli 2009 ein Fotoautomat der Firma Zölls im Rathaus aufgestellt. Seit 2 ½ Jahren haben die Bürger nur noch kurze Wege zurückzulegen, um zu einem Passfoto zu kommen. Die Bilder können dann direkt mit dem Antrag an die Bundesdruckerei nach Berlin überspielt werden. Im Februar dieses Jahres habe ich mit der Kämmerin telefoniert. Nun teilt mir Herr Wagner vom Einwohnermeldeamt auf meine Fragen mit:

Frage:       Sind sie nach 2 ½ Jahren immer noch mit dem Fotoautomaten der Firma Zölls zufrieden? Nehmen die Bürger den Fotoautomaten immer noch gut an?

Antwort:    Einwandfrei, wunderbar. Er wird sehr gut angenommen, auch von den Bürgern der Nachbargemeinden.

Frage:       Wenn es zu Gerätestörungen kommt, zahlt ihre Verwaltung das Entgelt zurück oder muss sich der Bürger an die Firma Zölls wenden?

Antwort:    Wir zahlen das Entgelt aus und regeln das unbürokratisch mit der Firma. Bisher war das nur einmal der Fall. Sollte der Bürger das Foto nicht toll finden, hat uns die Firma Zölls Verbrauchsmaterial zur Verfügung gestellt, dann kann der Bürger nochmals kostenlos neue Bilder machen.

Frage:       Wird gegebenenfalls von den Mitarbeitern im Rathaus Hilfestellung geleistet, welches Knöpfchen er drücken    muss?

Antwort:           Ja, vor allem den älteren Bürgern. Am Empfang sitzt jemand oder mein Kollege und ich vom Passamt. Auf alle Fälle.

Offenbar, Herr Grüter, ticken die Uhren in Mittelfranken anders, vor allem bürgerfreundlicher, als in der Gemeinde Schermbeck. Auch darf ich daran erinnern, dass ich Ihnen im Juli 2011 mitgeteilt habe, dass ich den Kooperationspartner der Firma Zölls, die Firma Geile aus Westerkappeln, gewinnen konnte, ein Gerät unter den gleichen Bedingungen wie in der Gemeinde Rednitzhembach zu installieren.

Wir stellen hiermit den Antrag, in der kommenden HFA-Sitzung  darüber zu berichten, wie zukünftig die Abwicklung bürgerfreundlicher angeboten werden kann. Außerdem bitten wir mitzuteilen, ob die biometrischen Passbilder wie in der Gemeinde Rednitzhembach zusammen mit dem Antrag direkt an die Bundesdruckerei in Berlin überspielt werden.

Mit freundlichen Grüßen

gez.     Klaus Roth

Wörter: , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar