Traurig: Nur die Fraktion der Grünen wollten sich die Sorgen der Bürger anhören

Pressemitteilung:

Nachfolgende Einladung habe ich allen Fraktionen zugesandt. Bis auf die Grüne- Fraktion hat kein Ratsvertreter an der Informationsveranstaltung teilnehmen wollen, sehr traurig! Die Informationen der Bürger sollte Grundlage für die Beratungen für den am Donnerstag tagenden Ausschuss sein.
Statt dessen, so ist zu hören, kommt offenbar nur das RWW/RWE zu Wort. Im Antrag der CDU Fraktion ist von einer Information (alle sollen den gleichen Kenntnisstand haben) die Rede. Wie passt das zusammen? Die Bürger wollen wissen warum die Schäden auftreten. Alles muss auf den Tisch. Unerklärlich warum auch zwischenzeitlich der Landrat, wie auch der Bürgermeister, nur von der Begründung der RWE abschreibt:  Tenor: Alles könnte möglich sein, aber die Wasserwerke nicht. Es bestehen aus damaliger Zeit sogar gutachterlich festgestellte Beweissicherungsflächen in der Folgeschäden durch den massiven Wasserentzug ausgeschlossen oder bestätigt werden könnten. Aber davon will man nichts wissen, warum? Nach der Beratung im Ausschuss, werde ich dieBürgerinen und Bürger zu einer weiteren Veranstaltung einladen und die weitere Vorgehensweise besprechen.

Text an die Schermbecker Fraktionen:

Guten Morgen,

ich habe in der o.g. Angelegenheit viele Bürgergespräche geführt und damalige

Gutachten gelesen. In der Presse wurde auch darüber berichtet. Damit die anderen

Fraktionen den gleichen Kenntnisstand erhalten können, bin ich gerne bereit, diesen Ihnen

vorzustellen. Am Freitag, 20.01.12 um 18.00 Uhr im Fraktionsraum der BfB im alten Rathaus.

Ich bitte Sie bis Montag, 16.01. um eine Rückmeldung (Teilnahme oder Absage) damit ich

entsprechende Vorbereitungen treffen kann.

Wörter: , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar