Ampelanlage „Hohes Ufer“: CDU streut Unsicherheit und gefährdet u.U. das Projekt

Statt sich zu freuen, dass nun endlich der Durchbruch erreicht wurde und der Kreuzungsbereich durch eine Ampelanlage für die Verkehrsteilnehmer sicherer wird, werden seitens der CDU fadenscheinige Gründe angeführt und das Thema wieder zerredet. Das kann man auf der CDU- Seite eindeutig nachlesen.

Dies alles nur deshalb, weil der Antrag auf Installierung einer Ampelanlage nicht von der CDU stammt. SPD, CDU und USWG haben sich ausschließlich – siehe BDA vom 09.12.2003 – auf einen Kreisverkehr festgelegt.

Das der Kreuzungsbereich unfallträchtig ist, steht eindeutig fest. Eine groß angelegte Planung erübrigt sich, das hat die provisorisch installierte Ampelanlage im Zuge der Deckensanierung auf der B 58 gezeigt.

Wir, die Fraktion Bürger für Bürger, haben den uns angetragenen Bürgerwunsch umgesetzt und freuen uns, dass nun endlich Bewegung in die Sache gekommen ist. SPD und CDU philosophieren immer noch, wer denn als erster vor ca. 20 Jahren den Antrag auf Bau eines Kreisverkehrs eingebracht hat.

Klaus Roth

Wörter: , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar