Dienstleistungsbetriebe auf der Mi unterstützen

Sehr geehrter Herr Grüter, sehr geehrter Herr Abelt,

Herr Hubert Keiten-Schmitz, der auf der Mittelstraße ein Fahrrad-Geschäft mit Werkstatt betreibt, hat uns angesprochen.

Von Zeit zu Zeit kommt es vor, dass das Geschäft mit Ware beliefert wird. Nach Aussage von Herrn Keiten-Schmitz stellt der Fahrer grundsätzlich sein Fahrzeug auf der gegenüberliegenden Seite des Geschäftes in der Ausbuchtung zur Gaststätte ab und liefert die Ware aus. Nicht nur einmal hat er von der Politesse ein Knöllchen erhalten. Sie wies ihn darauf hin, dass hinter der Apotheke ein Parkplatz vorhanden ist. Wir haben festgestellt, dass es sich hierbei ausschließlich um den Kundenparkplatz der Apotheke handelt.

Wir bitten Sie, die Politesse anzuweisen, dass sie zukünftig bedachter an die Ausstellung der Verwarnungen geht. Die Geschäftsleute sind darauf angewiesen, dass ihnen Ware geliefert wird. Sonst darf sich die Gemeindeverwaltung nicht wundern, dass immer mehr Geschäfte schließen und es im Kernbereich nur noch Dienstleistungsbetriebe gibt.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Klaus Roth

Wörter: , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar