Bericht der Fraktion „Bürger für Bürger“ aus dem öffentlichen Teil der 17. Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses der Gemeinde Schermbeck am 14.09.2017

Da leider immer wieder festzustellen ist, dass die regionale Presse oftmals nur oberflächlich oder gar nicht über die Redebeiträge einzelner Sitzungsteilnehmer insbesondere der kleineren Frak-tionen berichtet, werden wir, die Faktion „Bürger für Bürger“, zukünftig je nach Bedeutung der einzelnen öffentlichen Tages-ordnungspunkte eigene Berichte von den Rats- und Ausschusssitzungen abfassen und auf unsere Internetseite online stellen.

TOP 1 – 4

Diese Tagesordnungspunkte beinhalten ausschließlich formale Feststellungen zu Sitzungsbeginn.

TOP 5:    Mitteilungen

Die Verwaltung berichtete über drei Punkte:

– Zum Projekt Zeelink erfolgt die Offenlage hier im Rathaus ab dem 18.09.2017. Hierbei geht es um die möglichen Trassenführungen auf dem Schermbecker Gemeindegebiet,

– Über eine andere Erdgasleitung von Heiden nach Dorsten östlich der B224 informiert der RVR am 26.09.2017

– Bereits am 06.09.2017 hat eine Informationsveranstaltung bei Wortelkamp zum Projekt Erdkabel von Amprion stattgefunden.

Von Seiten der Verwaltung erfolgten keine weiteren Mitteilungen an den Ausschuss.

TOP 6:    2. Änderung der ordnungsbehördlichen Verordnung zum  Schutz von Naturdenkmälern …. 

Der PLUMA nimmt die Beschlussvorlagen der Verwaltung ohne Anregungen oder Bedenken zu erheben einstimmig an.       Bezüglich weiterer Details verweisen wir auf die öffentliche          Sachdarstellung der Verwaltung auf der Homepage der Gemeinde.

TOP 7:    Schaffung einer Ladeinfrastruktur für Elektromobilität

Herr Roth erläuterte den Ausschussmitgliedern nochmals in kurzer Form Zweck und Inhalt dieses Antrages und bat ergänzend zur Sachdarstellung der Verwaltung um eine  kurzfristige Realisierung erster Maßnahmen insbesondere wegen  der nur befristet zur Verfügung stehenden Fördermittel.  An dieser Stelle kam die für alle Anwesenden überraschende Mitteilung des Bürgermeisters, dass die Verwaltung einen Antrag  der RWE-Tochtergesellschaft innogy vorliegen habe, die verteilt auf das gesamte öffentliche Gemeindegebiet 5 – 6 neue Ladestationen erstellen wollen.  Herr Roth stellte fest, dass seit Eingang dieses BfB-Antrages  dieses innovative Thema doch eine sehr erfreuliche Entwicklung  genommen habe. Allerdings gab Herr Roth auch noch eine  kritische Anmerkung zu Protokoll, dass die beiden vorhandenen  E-Ladestationen vor und neben dem Rathaus weder auf der öffentlichen Homepage der Gemeinde Schermbeck noch in der  neuen Marketingbroschüre Erwähnung gefunden haben und man  sich seitens der Verwaltung dann auch nicht darüber wundern  müsse, wenn die Inanspruchnahme dieser Station bisher deutlich hinter den Erwartungen zurück geblieben sei.

TOP 8:    Fragestunde für Bürger/-innen

Es gab eine Wortmeldung und Rückfrage im Zusammenhang mit    TOP 6. Hierzu bot die Verwaltung an, Einsicht in die entsprechende Liste im Rathaus zu nehmen.

 

Ihre Ratsfraktion „Bürger für Bürger“

Gerhard Pszolla

 

 

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar