Antwort des Bundeskanzleramtes auf unsere Anfrage vom 20.03.2018 „Digitale Kommunikationsplattform Deutschlandportal und Bürgerportal“

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 20. März und Ihr darin geäußertes Interesse an einem einheitlichen Bürgerportal.

Die Bundesregierung arbeitet mit Hochdruck an der Erstellung des Portalverbundes. Er ist ein gemeinsames Vorhaben von Bund und Ländern für die flächendeckende Digitalisierung der deutschen Verwaltung auf Basis des Onlinezugangsgesetzes. Die Kommunen wurden hierbei von Anfang an eng einbezogen. Mit dem Portalverbund werden die Verwaltungsportale des Bundes und der Länder miteinander verknüpft. Bis 2022 ermöglicht er Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen künftig Leistungen der Verwaltung schnell und einfach zu finden und zu nutzen, ohne dass sie über Kenntnisse der komplexen Verwaltungsstrukturen verfügen müssen.

Aufgrund der Zuständigkeit des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat habe ich mir erlaubt, Ihr Schreiben dorthin weiter zu leiten.

Berlin, 10. April 2018

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Hendrik Hoppenstedt
Staatsminister bei der Bundeskanzlerin

Discuss: “Antwort des Bundeskanzleramtes auf unsere Anfrage vom 20.03.2018 „Digitale Kommunikationsplattform Deutschlandportal und Bürgerportal“”

  1. 22. April 2018 at 13:26 #

    Auf jeden Fall besteht die Gefahr, dass die Verwaltung sich zukünftig auf einen Auftrag seitens der Stadtverordneten berufen kann , wenn sie Eigentümern zukünftig mit Enteignung droht. Die WAB schlägt hier einen sehr gefährlichen Weg ein. Anstatt die Macht der Verwaltung zu begrenzen, trägt die WAB hier dazu bei, dass die Verwaltung noch mehr Macht bekommt. free phone tracking

    Geschrieben von Freephonetracking

Schreibe einen Kommentar